Sonntag, 2. November 2014

The sky is the limit

Am Wochenende habe ich die Gelegenheit gehabt in einem nicht sehr Lichtverschmutzen Gebiet bei klarem Himmel ein paar Sternenfotos zu machen. An den Ergebnissen arbeite ich noch - war garnicht so leicht die richtige Einstellung zu finden.

Wie fokusiere ich die Sterne? Autofokus geht nicht, das ist klar. Also wie in der Dunkelheit richig fokkusieren? Ganz einfach, ausprobieren. Objektiv auf Anschlag und dann ein kleines Stückchen zurückdrehen. Da sollte eigentlich dann der Fokus auf unendlich liegen. Hier gilt ganz einfach: Probieren. Hat bei mir rund 5 Aufnahmen gedauert bis ich den richtigen Punkt hatte. Von da an galt - Finger weg vom Objektiv!

Verschlusszeit? Jetzt ist die Frage was ich Fotografieren will. Startrails oder ein schönes Foto vom Nachthimmel? Je nachdem welche Richtung ich fotografiere werde ich die Belichtung unter 10 Sekunden lassen da danach die Sterne anfangen Streifen zu ziehen. Alternativ kann ich versuchen coole Startrails mit Belichtungen von mehr als 15 Sekunden zu fotografieren. 

 ISO? Je geringer desto weniger Rauschen. Kommt aber auch auch die Lichtstärke des Objektivs drauf an. Bei meinem 50mm f/1.8 kann ich leicht mit ner ISO100 fotografieren. Hier gilt auch wieder, wie lange kann ich Belichten und was will ich auf dem Foto darstellen? Lieber eine höhere ISO dafür aber dann keine verzogenen Sterne.

Blende? Die setzt sich dann aus ISO und Verschlusszeit zusammen. Je offener desto besser denn dann kann ich kürzere Belichtungszeiten erzielen.

Wie das aussehen kann gibts natürlich wie immer in meinem Flickr Stream Dukehyper 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen